#KKBT oder wenn Königskinder uns verbinden

15.03.2015 19:15

 

5 Monate lange und harte Vorbereitung liegen nun hinter uns und vor allem hinter den beiden Oragnisatorinnen Belinda und Alex. Und nun ist das Treffen schon wieder vorbei, und man fragt sich "war das alles ein Traum?".

Nein! Es war wahrlich kein Traum, doch mit Sicherheit traumhaft schön, all die netten Menschen zu treffen, mit denen man sonst nur virtuell kommuniziert hat.

 

Am 13.03.2015 war Anreisetag. Der Tag begann für mich, wie jeder andere auch: Kinder wecken, für die Schule und den Kindergarten fertig machen, der alltägliche werdegang. Doch es war nicht wie sonst, denn die Aufregung darüber, nachmittags alleine wegzufahren, um quasi fremde Menschen zu treffen, war spürbar. Es war eine positive Aufregung, denn ich habe mich total darauf gefreut. Und je näher der Moment der Abreise rückte, umso größer wurde die Freude.

Das Auto war voll beladen mit Gepäck und einigen Sponsorenartikeln, darunter auch welche von Belinda, die nicht alles in ihrem Auto verstauen konnte, und so ging die Reise los. Nach einer eineinhalb stündigen Fahrt, kam ich dann endlich in Ediger-Eller (ca. 20km von Cochem) an, und mein Navigationssystem wollte mich promt ins Feld schicken :-). Dabei wollte ich doch zum Roompot Ferienresort, der uns freundlicher weise eine Villa für das Wochenende kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Ich hielt also in dem kleinen aber sehr idyllischen Ort und fragte einfach nach dem Weg. Dieser führte mich durch enge Gassen, die einem den Eindruck gaben durch ein Burggelände zu fahren, immer weiter den Berg hinauf, und beim Anblick der Serpentinen, hatte ich schon die Befürchtung mich doch nun schon wieder verfahren zu haben. Doch ganz oben angekommen, entdeckte ich eine Villa nach der anderen, und da wusste ich, ich bin endlich angekommen.

Und das hier, war unsere Residenz für die nächsten Tage. Einfach wunderschön!

Bei meiner Ankunft waren Belinda mit Lebensgefährten, Alex mit Ehemann und Kindern und Anna mit Ehemann und Kind schon da. Und irgendwie, war es als käme man nach Hause. Der Empfang war absolut herzlich, sodass ich mich sofort wohl fühlte.

Und so sah es aus, und das nicht nur auf dem Esszimmertisch :-)

Überall stapelten sich Kisten von den ganzen Sponsoren, sodass der Raum eher einer Lagerhalle ähnelte, als einem Wohnraum. Doch als dann später noch Beate und ihr Ehemann, und dann auch noch Sissi dazu kamen, schafften wir es mit vereinten Kräften, all die schönen Dinge auf Gartentischen zu verteilen. Vielen Dank auch noch an das Herrenlose Haus nebenan, dafür, uns netter Weise noch einen Tisch ausgeliehen zu haben :-)

Um einen kleinen Eindruck zu bekommen... und das war bei weitem nicht alles :-)

Ich sage euch, das war gar nicht so einfach, alles unter zu kriegen!

Doch als wir es dann endlich geschafft hatten, beschlossen wir aufzubrechen, um uns im Restaurant zu stärken. In geselliger Runde, wurden die Gespräche dann auch immer ausgelassener, mein Hochdeutsch immer fließender :-D und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass dieses Wochenende sehr schön werden würde. Und ich war der Meinung, dass alle anderen es genau so sahen.

Da der Tag doch ziemlich anstrengend war, nicht zuletzt wegen all der neuen Eindrücke, ging ich auch nicht allzu spät ins Bett, während einige anderen noch lange da saßen, und es den Erzählungen nach, ja doch noch recht lustig gewesen sein musste. Das müsst ihr dann allerdings in den Beiträgen der Beteiligten nachlesen ;-)

 

Der nächste Tag begann dann auch wieder recht früh. Im Haus gibt es zwar 4 Bäder, doch bei 13 anwesenden Personen, wird es auch da schwierig an die Reihe zu kommen. Also entschied ich mich erst einmal einen Kaffee zu trinken. In der Küche waren die Bienchen schon fleißig, und Brötchen fürs Frühstück wurden aufgebacken, und der Tisch wurde hergerichtet. Marcella kam dann auch kurz vor dem Frühstück und vergrößerte die Runde.

Was ich sehr beeindruckend fand war, dass jeder sich einbrachte, ohne dass es irgendwelche Probleme gab. Alles lief wie am Schnürchen, und sehr stolz bin ich auf die Männer, die ja im Grunde nur als Begleitpersonen dabei waren, die sich aber sehr bemüht haben, Ordnung zu halten, oder Besorgungen zu machen. Sehr toll! Das sollte man auch mal erwähnen. Danke an euch :-)

 

Und auch hier wieder, während wie alle am Tisch saßen, war die Atmosphäre so, als ob wir uns alle schon ewig kennen würden. Einerseits, erstaunlich, denn es ist ja oftmals schwierig in so einer großen zusammengewürfelten Gruppe eine solch harmonische Stimmung zu kreiren, doch irgendwie aber auch total schön, denn uns allen wurde immer bewusster, wie sehr unser Motto "gemeinsam statt gegeneinander" hier ungezwungen gelebt wurde. Die Konstellation hätte einfach nicht besser sein können.

 

Nach dem Frühstück verabschiedeten sich dann zwei der Männer zum Golfen, und der dritte nahm die Kinder unter seine Fittiche. Dann kam auch die letzte, die im Bunde noch fehlte, nämlich Katrin (hierzu muss ich noch erwähnen, zwei Teilnehmerinnen, nämlich Karine und Jacky, wären sehr gerne gekommen, waren jedoch aus privaten Gründen leider verhindert) und wir konnten endlich mit unserem Meeting anfang. Denn schließlich waren wir wir ja auch nicht nur zum Vergnügen gekommen.

Bevor es allerdings ernst wurde, flossen dann doch die ersten Tränen, denn Alex bedankte sich so herzlich bei Belinda, dass wir alle nur noch gerührt zusehen konnten. Sehr herzergreifend.

Und selbst wenn wir sehr viel Spaß dabei hatten, die einzelnen Produkte und Sponsoren kennenzulernen, so war es doch nach einiger Zeit sehr anstrengend für den Geist, denn am Ende war die Reizüberflutung bei allen Anwesenden nicht mehr zu verkennen, und so waren wir doch sehr glücklich, als das Meeting nach fast vier Stunden, endlich ein Ende nahm.

Alle hatten vollbepackte Kisten, und fühlten sich als hätten sie Weihnachten, Ostern und Geburtstag gleichzeitig, wohlwissend, dass dies auch für jeden, eine Menge Arbeit für die kommenden Wochen bedeutet. Doch ich glaube, diese Arbeit nimmt jeder gerne auf sich.

 

Punktlich zum Ende des Meetings kamen auch die Kinder zurück, die den Nachmittag damit verbracht hatten, diverse Angebote des Parks auszutesten, und auch die Männer waren alle wieder anwesend, und so verbrachten wir alle gemeinsam noch ein wenig Zeit miteinander bevor es dann ans Kochen ging. Katrin verabschiedete sich in der Zwischenzeit, denn leider musste sie wieder nach Hause. Doch es hat mich und auch all die anderen sehr gefreut, dass sie da war.

Alex' Ehemann, war so freundlich in der Nacht davor noch eine Bolgnesesauce für uns vorzubereiten, was ich total klasse finde. Und geschmacklich war sie auch sehr lecker. Also hier nochmal vielen Dank dafür.

Und nach dem Essen, spürte man förmlich wie erschöpft doch alle waren. Vor allem bei Alex und Belinda merkte man, wie die ganze Anspannung der letzten Wochen abfiel, und so pflanzten sich die meisten auf irgendeine Couch, und entspannten einfach. Was sehr schön war, denn einfach nur relaxt da zu sitzen und revuepassieren lassen, was alles geschehen war, wie alles zustande kam, und vor allem sich darüber zu freuen, es geschafft zu haben, so viele verschiedene Menschen zusammen zu bringen, die sich so gut untereinander verstehen, war eine willkommene Abwechslung zum Stress der vergangenen Stunden.

Leider wurde es dann auch für Alex und ihre Familie an diesem Tag wieder Zeit nach Hause zu fahren (sie haben nicht im Haus übernachtet, waren aber jeden Tag da), und somit musste auch Marcella uns wieder verlassen, denn sie wurde von Alex gefahren. Sehr schade, denn Marcella ist eine sehr lustige Zeitgenossin.

 

Mit vereinten Kräften, was man übrigens "Teamwork" nennt, so haben es Belinda und ich von Annas kleiner Tochter erklärt bekommen (so süß <3), war auch das Geschirr im nu verschwunden, und der gemütliche Teil des Abends konnte beginnen.

Beate, Sissi, Anna, Belinda, die drei Männer und ich, saßen dann im Wohnzimmer und hatten bei Sekt und anderen Getränken eine Menge Spaß und sehr tolle Gespräche. Als dann noch eine neue Sportart erfunden wurde, nämlich "Chips Football", war die Stimmung nicht mehr zu halten. Zwar lagen überall Chips vertreut, und das eine oder andere Tröpfchen Sekt landete da wo es nicht landen sollte, aber, wir hatten so viel Spaß, dass das alles gar keine Rolle spielte.

Die Männer schwebten allerdings in ihrer eigenen Welt und zauberten, mithilfe von Taschenlampe, Getränk und Dampf sehr Kunstvolle motive

Irgendwann, waren Anna und Beate zu müde und gingen mit ihren Männern auf ihre Zimmer, und Belinda, ihr Lebensgefährte, Sissi und ich blieben noch sitzen und unterhielten uns weiter. Irgendwann dachte Belinda allerdings es wäre die richtige Zeit für den Hausputz :-) und sie schwang den Lappen und den Besen. Klar, ein Uhr Nachts ist bestens dafür geeignet :-), gell Belinda?

 Ja und dann war auch dieser lustige Abend irgendwann zuende und alle gingen schlafen. Wobei Sissi noch unbedingt ihre Koffer packen wollte, und Belinda den kleinen Hausgeist noch zurück ins Bett schicken musste.

 

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, hatte ich dieses seltsame Gefühl in mir, dieses Gefühl wenn man weiß, dass das Ende naht. Die Männer hatten Brötchen besorgt und wir frühstückten wieder alle zusammen, doch man merkte sehr diese Aufbruchstimmung. Nachdem alle gegessen hatten, wurde es auch für Sissi schon Zeit zu gehen, denn sie musste ja mit dem Bus wieder nach München, und somit verabschiedete sich auch Alex mit ihrer Familie ein letztes Mal bei uns, da sie quasi Sissi's Taxi waren ;-) und es blieben nicht mehr viele übrig. Wir räumten noch auf, was aufzuräumen war, und mussten uns dann auch voneinander verabschieden.

Ich denke allerdings, dass wir alle mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause fuhren. Sicher war jeder froh wieder in sein trautes Heim zurück zu kehren, zu den daheim gebliebenen Kindern oder Partnern, doch die Truppe war so toll zusammen, dass es einem schon einen kleinen Stich verpasst, wenn man daran denkt, dass man die längste Zeit wieder nur virtuell miteinander agieren wird. Aber wir haben beschlossen, doch zu versuchen uns des öfteren zu treffen, auch einfach mal so, weil es einfach passt.

 

Zum Abschluss möchte ich mich gerne noch bei jedem einzelnen Bedanken.

- Katrin : auch wenn wir nun nicht sehr viel Zeit miteinander verbringen konnten, so hat es mich doch sehr gefreut, dich persönlich kennenzulernen. Du bist eine sehr angenehme Person, die selbst, wenn sie etwas schüchtern ist, doch sehr schnell in der Gruppe warm geworden ist, und mit der man auch schön lachen konnte. Ausserdem bringst du Erfahrung mit, die ich persönlich noch nicht so habe, und dafür danke ich dir.

- Marcella : liebe Marcella, dich hab ich auf anhieb gemocht. Du hast meine schmerzende Hand so liebevoll gedrückt, dass es gar nicht anders sein konnte, als dass wir uns verstehen. Du hast einen tollen Humor, "Einhorn" lässt grüßen, und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, den Tag mit dir zu verbringen. Leider warst du auch nur kurz bei uns, aber ich glaube allen anderen geht es genau so. Du bist ein toller Mensch. Danke dafür.

- Beate : Alex nannte uns beide die Urgesteine :-), was uns ja schon verbindet. Ich finde deine liebe nette Art total süß, und deinen Humor total klasse. Stille Wasser sind tief, würde ich fast behaupten. Aber, wer mit Quietscheentchen spielt und sich damit Fotografieren lässt, der hat bei mir schon gewonnen :-). Und auch deinen Mann finde ich sehr nett. Es hat sehr viel Spaß gemacht Zeit mit euch zu verbringen, und ich bin sehr froh darüber euch kennengelernt zu haben. Danke für die schöne Zeit.

- Anna : liebe Anna, auch wenn dein Mann gerne mal mit der Tür ins Haus fällt ;-), so hab ich dich und deine kleine Familie doch total lieb gewonnen. Deine kleine ist so zuckersüß, dass ich sie am liebsten mit nach Hause genommen hätte ;-). Auch dich finde ich, nachdem wir uns dann länger unterhalten haben, super. Wie du zu mir sagtest "dich hatte ich irgendwie gar nicht aufm Schirm", so ging es mir auch. Und ich bin sehr glücklich darüber, sowohl deinen trockenen Humor als auch deine Ernsthaftigkeit kennengelernt zu haben, und ich hoffe doch sehr, dass auch wir uns sehr bald mal wieder sehen. Danke für die lustige und unterhaltsame Zeit.

- Sissi : jaaaa, Sissi, was soll ich sagen, von dir bin ich absolut begeistert. Du hast eine ganz tolle besondere Art an dir, die mich sofort gefesselt hat. Es hat mir unheimlichen Spaß bereitet, mich mit dir sowohl über ernste, als auch über schwachsinnige Themen zu unterhalten. Du bist ein sehr liebevoller Mensch, und ich danke dir für die mentale unterstützung, die du mir gegeben hast. Bleib wie du bist.

- Alex : liebe Alex, ich weiß, Gefühle zeigt man nicht so einfach, doch möchte ich dir sagen, dass ich dich total ins Herz geschlossen habe. Ich mag deine direkte, freche und ehrliche Art. Denn bei Menschen wie dir, weiss man immer wo man steht, und genau solche Menschen sind es die es schaffen, einen Platz bei mir einzunehmen. Ich habe mich sehr gefreut dich ENDLICH kennenzulernen, und auch deine Familie ist genial. Deine Kinder sind toll, und dein Mann sehr lieb. Ich hoffe doch sehr, dass es bald wieder eine Möglichkeit gibt sich zu sehen. Vielen Dank für alles!

- Belinda : tja, Belinda, nun wohnen wir schon fünf Jahre im gleichen Ort und du musst ein Bloggertreffen veranstalten, damit wir uns mal richtig kennenlernen. An Ironie kaum zu toppen, doch ich denke genau so musste es sein. So oft, wie wir am Wochenende da gesessen haben und ohne Worte genau wussten, dass wir doch beide genau das gleiche dumme Zeugs denken, und einfach drauf loslachten, reicht eigentlich ja schon um das zu beschreíben, was uns verbindet. Ich hab dich total lieb gewonnen, und auch wenn wir deinen Freund manchmal schon ein wenig auf die Schippe genommen haben, so wird er es uns nicht verübeln :-). Danke, dass du mich mit ins Boot genommen hast.

 

Ja, ich denke, viel mehr kann ich auch nicht mehr sagen. Ich bin uberwältigt, immer noch, von allem was wir zusammen am Wochenende erlebt haben, obwohl das meiste davon nur verbal war, und freue mich einfach so viele tolle Menschen kennengelernt zu haben, die mir alle sehr ans Herz gewachsen sind in der kurzen Zeit.

 

Besser hätte man das Motto nicht treffen können, und mir bleibt nur noch zu sagen:

"Ein Hoch auf unsere beiden Königskinder Belinda und Alex"

 

Fotos: #KKBT

 

Thema: #KKBT oder wenn Königskinder etwas aúf die Beine stellen

Ein unvergessener Tag mit ganz besonderen Menschen

Katrin | 16.03.2015

Dein Bericht ist toll und ich freue mich, dass wir uns gut verstanden haben und alles so reibungslos ablief ;) Es war super und Ihr seid der Hammer ;) ...ich glaube jetzt bekomme ich Pippi in den Augen ;) *bussi mein Liebe

mit Quitscheentchen sieht jeder gut aus ;)

Beate | 16.03.2015

Es war einfach ein fantastisches Wochenende <3 und auch wenn man sich vorher lediglich von FB Kommentaren her kannte, so wurden quasi jegliche Skepsis und Unsicherheiten mit überqueren der Türschwelle weggefegt und es blieb ein bunt gemischter Haufen von Leuten die einfach auf einer Wellenlänge waren und viel Spaß miteinander hatten.

Liebe Grüße und einen dicken Knuddler,
Beate

http://www.influswelt.de

Ein gerührtes Schniefen ...

Sissi | 16.03.2015

... könntest du jetzt hören, wenn du mit mir im selben Raum wärst. Ein toller Bericht, der mich mitten ins Herz getroffen hat - da muss ich mich heute Nachmittag richtig anstrengen, um ähnlich passende Worte zu finden. He, du hast mich sprachlos gemacht, bitte im Kalender ankreuzen! ;-) Im Moment bin ich noch vollkommen überwältigt von den Eindrücken unseres Wochenendes und die lange Heimfahrt steckt mir ebenfalls noch in den Knochen. Daher mache ich mir jetzt erst einmal einen Kaffee und schaue, wer von uns schon alles einen ersten Bericht online hat. Habt alle einen schönen Tag!

Bussi

Sissi

Unser Wochenende

Alex | 16.03.2015

Das hast du echt schön geschrieben, und du hast ein riesiges Stück in meinem Herzen eingenommen. Das Wochenende konnte schöner kaum sein, und ich denke Belinda sieht es genauso, das diese Konstellation einfach nur mega klasse war.

Neuer Beitrag